Dienstag, 22. Dezember 2009

Besinnlichkeit.....





Es ist alles so gut wie vorbereitet, die Geschenke sind verpackt, Die Termine mit den Familien sind abgesprochen, unser Bäumchen ist geschmückt, die Karten rechtzeitig verschickt und nun darf es Weihnacht werden...
Und jetzt, genau in diesem Augenblick, wo alles was einen sonst ablenkt vorbei ist, da kommt sie.
Die Besinnlichkeit......
Es wird ganz still, ich beginne nachdenklich zu werden und verharre in dem Moment.
Gemischt mit etwas Melancholie und Wehmut, da das Jahr sich mit jeder weiteren Stunde seinem Ende zuneigt machen ich mir Gedanken über dieses und jenes. Was feiern wir eigentlich genau in ein paar Tagen? Die vintage angehauchte Dekoration, das Beschenken, den Baum, das Basteln für die Lieben oder tatsächlich die Geburt eines besonderen Menschen? Ich bin ganz ehrlich, besonders gläubig bin ich nicht, aber wenn man sich manchmal so wirklich alles durch den Kopf gehen lässt was wir alle in diesem einen Monat geschafft und getan haben, dann wird es einem doch ein wenig schwindelig...
Es macht ja auch vieles Spaß, aber ist das denn wirklich der Geist der Weihnacht? Einen ganzen Monat zu hetzen um dann ein wenig atemlos unterm Baum zu sitzen und sich zu freuen das man alles geschafft hat? Mhhhh, ich bin mir nicht sicher.....
Was meint Ihr?
Lena

Kommentare:

maren hat gesagt…

Bei uns ist Weihnachten auch kein religiöses Fest, dafür aber um so mehr ein Fest der Familie. Sich daran freuen, daß wir einander haben, daß Freunde da sind, die an uns denken und an die wir denken... Zeit füreinander zu haben und diese miteinander verbringen - das steht bei mir im Vordergrund...

Eve hat gesagt…

Hallo liebe Lena,

ich glaube, man hetzt sich ab, weil alle sich so sehr darauf freuen, im Kreise der Lieben zusammen zu sein. Da soll eben alles perfekt sein. Und bei mir ist es auch so, dass ich sehr gerne schenke und mich selbst darüber wohl am meisten freue. Deswegen ist es auch nicht schlimm für mich, Geschenke zu besorgen.

Bei Manchen mag der eigentliche Grund zu feiern tatsächlich vergessen zu sein, aber solange man eben doch noch zur Besinnung kommt ;-) ist der eigentliche Sinn der Weihnacht gewahrt, meinst Du nicht ? Und so hoffe ich, dass sich möglichst viele Familien wenigstens an diesem Fest wieder zusammenfinden.

Hezrliche Grüße sendet Eve

Sofies Haus hat gesagt…

Wunderschöne, traumhafte Bilder sind das! Bei uns ist Weihnachten auch eher das Fest der Familie wo man sich mal wieder Zeit für nette Gespräche mit den Geschistern und Eltern nimmt! Wünsche Dir ein besinnliches wunderschönes Weihnachtsfest und sende Dir ganz liebe Grüße ANja

Tanja hat gesagt…

Liebe Lena,

das ist sicherlich nicht der Sinn des Festes, sich abzuhetzen und erschöpft dann im Kreise der Lieben unter dem Weihnachtsbaum fast einzuschlafen...
Aber irgendwie sieht es jedes Jahr dann fast so aus.
Ich schenke total gerne und freue mich dann, wenn die Beschenkten sich freuen...fast mehr als über meine Geschenke...das ist Weihnachten...
Ich wünsche Dir und deiner Familie nun ein besinnliches und friedliches Weihnachtsfest

Herzlichst
Tanja

Die Rabenfrau hat gesagt…

Bei uns ist Weihnachten auch eher ein Familienfest mit viel Zeit für einander, gemeinsamem Essen und so. Man denkt an Freunde und Verwandte, die man vielleicht lange nicht gesehen hat, schreibt ihnen Karten, weil man die Verbindung doch nicht abreißen lassen möchte. Und Geschenke und Spenden gehören für mich auch dazu, weil man seinen Lieben und auch anderen etwas Gutes tun möchte. Manchmal braucht man halt doch einen kleinen Tritt... (bzw. einen Anlass).
Grüßle
die Rabenfrau

Sunday Roses hat gesagt…

...genau das ist einer der Gründe, warum ich mich in den letzten Wochen eher rar gemacht habe. Klar, auch ich hab Geschenke besorgt, gebastelt usw. will mich aber einfach nicht vollkommen dem Konsum hingeben, sondern mir bewußt mehr Zeit für die Familie und eben auch für MICH zu nehmen. Aus diesem Grund hab ich wenig dekoriert...alles auf mich zu kommen lassen...um auch zur Ruhe zukommen. Das mein Jahr nicht so toll war, weiß du ja im Detail ;o)). Ich hab viel Ätzendes erlebt aber auch genauso viel Schönes! Ich brauche diese Zeit einfach, um mit mir wieder ein bisschen ins Reine zu kommen - auch den Weg ein Stück weit zurückzufinden, von dem ich in diesem Jahr, durch eine bestimmte Person, abgekommen bin. Das darf einfach nicht sein!
Allein adurch dass du dir Gedanken über das alles machtst, liebe Lena, bist du auf einem ganz richtigen Weg! Das Gedicht, was ich heute in meinem letzten Post für dieses Jahr veröffentlicht habe, ist ja eher zweideutig. Da kann man sich das Passend aussuchen!
Ich drück dich feste...
Beate

Betty hat gesagt…

Liebe Lena,

das sind sooo herrliche Bilder, dass ich glatt vergessen könnte, was ich morgen noch alles zu tun habe, weil sich plötzlich eine Liste angehäuft hat. Und mit dem extra langen Wochenende mit den Feiertagen muss man ja an so viel mehr denken.
Ich habe nie Stress zu Weihnachtenm, d.h. in den ersten Wochen der Adventszeit und dann ereilt es mich doch jedes Jahr, weil unvorhersehbare Dinge auftauchen, wie auch heuer wieder 'ächz'

Dir und Deinem Liebsten ein herrliches FEst!

Chani *Sucre et Cannelle* hat gesagt…

Liebe Lena, ich freue mich, dass es dir besser geht,und hoffe, du kannst deinen Geburtstag noch nachfeiern.
Mir geht es genauso wie du hier im Blog beschreibst, aber jede Woche! Jeder Freitag ist der pure Stress, kochen und vorbereiten für Shabat, und sobald die Kerzen gezündet werden und man ja nicht mehr "arbeiten" darf, kehrt eine solche besinnliche Ruhe ein. Je turbulenter die Vorbereitungen, desto mehr wirst du es schätzen, wenn alles parat ist und du das Fest geniessen kannst. Obwohl es stressig ist, ist ja auch schön, wenn die mit Mühe vorbereiteten Dinge von deiner Familie und dir selbst dann geschätzt wird. Dann hast du dir die Ruhe verdient!
Alles Liebe, Chani

Lil hat gesagt…

Hallöle Lena,

mach´Dir keinen all zu schweren Kummer um Stress und/oder Oberflächlichkeit.

Ich glaube, dass Jesus viel entspannter war, als oft getan wird.

Grundsätzlich geht es doch darum, dass man Rücksicht, Liebe und Menschlichkeit als Lebensprinzipien nicht -und optimalerweise nie- aus dem Auge verliert.

Jesus würde sich vielleicht wundern, dass die Menschen sich Weihnachten ein bisschen aufreiben, aber vielleicht würde ihn die Mühe und die Suche nach dem Schönen sogar freuen.

Ganz liebe Grüsse Dir !
Lil

Tanja hat gesagt…

Oh ja, ich stimme den anderen zu-
für uns steht die Familie im Mittelpunkt. Leider haben wir dieses Jahr unseren wertvollen Opa verloren und so wird dieses Weihnachten doch ein anderes sein wie gewohnt- zumal ich ja auch noch ein BABY in mir trage. Wir genießen es einfach zusammen zu sein! Ich freue mich immer auf Weihnachten, da es einfach was so wundervoll traditionelles hat. Dir wünsche ich ein besinnliches Fest, liebste Lena.
Übrigens, ja die Karten sind selbstgemacht ( musste ja nicht viele machen- engster Kreis der Familie feiert ja)so dass ich viel Liebe reinstecken konnte. Ich finde es herrlich, deine Arbeit bewundern zu dürfen. Danke, dass du mich daran teilhaben läßt. Ich grüße dich nun ♥-lich. Bis baldigst, Tanja

Nostalgie-Fee hat gesagt…

Liebe Lena,

genau das gleiche hab ich mir heute auch gedacht. Neben der Arbeit hat man in den letzten Wochen nur gebacken, gebastelt, Geschenke gekauft, gesucht und sich abgehetzt. Und das alles nur für einen Abend, an dem man dann total müde ist...... Und man dann auch noch enttäuscht ist, wenn ein Geschenk doch nicht so ankommt, wie gedacht. Aber, Du hast recht, so einen Moment für sich und einfach mal innehalten, das ist genau das richtige.
Bei mir ist dieses Jahr Silvester auch noch so ein Problem. Meine Freunde, an denen mir echt was liegt, sind irgendwie alle weg und ich weiß noch gar nicht, was ich nun machen soll. Aber, wird schon werden.
Ich wünsche Dir und Deinen Lieben ein frohes, besinnliches Weihnachtsfest!

Liebe Grüße,
Tanja